Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Prof. Dr. Stephan Michels

Liebe Patienten,


die altersbedingt Makuladegeneration (AMD) bleibt trotz erheblicher medizinischer Fortschritte in den letzten Jahren weiterhin eine grosse Herausforderung für den betroffenen Patienten und den betreuenden Arzt. Seit fast 15 Jahren ist die Behandlung der feuchten AMD mit in das Auge injizierten, den Vaskulären Endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF) blockierenden Medikamenten etabliert. Diese Medikamente wurden weiterentwickelt und es sind neue Behandlungsstrategien etabliert worden, um die Behandlungsergebnisse zu verbessern, aber auch den Aufwand für den Patienten zu minimieren. Heute erfolgt die Behandlung individualisiert und basiert auf der nicht invasiven Bildgebung, der optischen Kohärenztomographie (OCT).

Leider können wir auch heute noch nicht die trockene Form der AMD effizient behandeln, auch wenn wir seit 2005 wissen, dass es sich bei der AMD um eine massgeblich genetische Erkrankung handelt, die mit vermehrt ablaufenden Entzündungsprozessen assoziiert ist. Bisher konnte in keiner Studie ein Stopp oder gar eine Heilung der trockenen AMD gezeigt werden. Hochdosierte Vitaminpräparate sind nur in ausgewählten Fällen sinnvoll, um den Verlauf der Erkrankung positiv zu beeinflussen, und sollten nur vom Augenarzt empfohlen werden. Generell sinnvolle Massnahmen sind ein Stopp des Rauchens, eine ausgewogene Ernährung mit viel farbigem Gemüse und der Schutz vor übermässiger Lichtexposition. Eine ausführliche Beschreibung der Erkrankung und diagnostischer, therapeutischer und präventiver Massnahmen finden Sie in unserer Broschüre zur AMD (Link).

In meiner langjährigen Erfahrung in der Forschung haben sich einige Aspekte bei der AMD als besonders relevant herausgestellt. Hierzu gehören:

1. Regelmäßige Selbstkontrolle

Die regelmässige Selbstkontrolle mittels Amsler-Gitter oder neuerer Selbsttests mit dem Smartphone (bspw. Alleye®) , um eine beginnende feuchte AMD rechtzeitig zu erkennen.

2. Verständnis

Das Verständins, dass es sich bei der feuchten AMD um eine chronische Erkrankung handelt. Bei nur einem geringen Prozentsatz der Patienten mit feuchter AMD kann die Behandlung mit Injektionen in das Auge langfristig gestoppt werden. Die meisten Patienten benötigen regelmässige Behandlungen über viele Jahre.

3. Beurteilung und Behandlung am selben Tag

Ein Behandlungsteam, das ihnen Beurteilung und Behandlung am selben Tag und im angemessenen zeitlichen Rahmen anbieten kann. So sind die regelmässig notwendigen Visiten beim Augenarzt möglichst wenig belastend, und ist ihre langfristige Betreuung für Sie machbar.

4. Frühzeitige Behandlung

Eine möglichst frühzeitige Behandlung der feuchten AMD, um die besten Chancen zu bewahren, die Sehkraft des betroffenen Auges zu erhalten.

5. Kontinuierliche Kontrolle

Kontinuierliche Betreuung durch einen spezialisierten Augenarzt Ihres Vertrauens, der den Verlauf Ihrer AMD gut kennt.

Gerne stehen wir mit unserem Team für die Beurteilung, Beratung und Behandlung Ihrer AMD zur Verfügung.